Nikolaus in Weilheim Teck

Sankt Nikolaus zu Besuch in der Peterskirche

Sankt Nikolaus besuchte am 6. Dezember die Kindergartenkinder des Freien Kindergarten in der Peterskirche: Mit seinem Bischofshut, seinem Stab und dem goldenen Buch sah er sehr beeindruckend aus. Er erzählte uns, dass Bischof von Myra ist, und was er erlebt hat:

Einmal herrschte eine schreckliche Hungersnot. Lange schon hatte es keinen Tropfen mehr geregnet. Die Menschen von Myra litten großen Hunger, denn nirgends im Land gab es mehr Korn. Nikolaus kniete nieder und betet zu Gott. Und Gott antwortete ihm: „Geh morgen früh zum Hafen.“ Als Nikolaus am nächsten Morgen zum Hafen kam, legte gerade ein Handelsschiff aus Alexandria an. Es war bis zum Rand beladen mit Getreide, das für den Kaiser bestimmt war. Nikolaus ging zum Schiff und bat den Kapitän, ihm Getreide zu geben, um die Not der Menschen zu lindern. Doch der Kapitän sagte: „Ich kann Dir leider nichts geben. Das Korn ist genau abgemessen. Wenn wir weniger abliefern, wird uns der Kaiser hart bestrafen.“ Aber Nikolaus versprach, dass ihnen nicht ein Körnchen fehlen würde, wenn sie zum Kaiser kämen. Da stimmte der Kapitän schließlich zu. So nahmen sie so viel Korn vom Schiff, wie sie brauchten. Nikolaus verteilte es im Volk. Alle wurden satt. Und es war sogar genug übrig, um es für das nächste Jahr auszusäen. Die Menschen liefen zu Nikolaus und dankten ihm für seine Hilfe. Als aber das Handelsschiff beim Kaiser ankam, fehlte tatsächlich kein einziges Körnchen. Da erzählten die Seeleute überall, was in Myra geschehen war. Sie lobten und dankten Gott. Und die Nachricht von dem Wunder breitete sich wie ein Lauffeuer in der ganzen Gegend aus.

Danach holte der Nikolaus aus seinem Sack einen gefüllten Strumpf für jedes Kind in der Peterskirche und die Kinder gingen mit gefüllten Herzen und Händen nach Hause.

Scroll to Top